Frau mit Wintersportbrille in Skibekleidung vor Berglandschaft

Klare Sicht beim Wintersport

Wenn es um die Vorbereitung eines Winterurlaubs geht, investieren viele Hobbysportler Zeit und Geld in die optimale Ausrüstung. Doch etwas Entscheidendes wird häufig vergessen: eine optimal angepasste Wintersportbrille. Mit ihr macht Ski- und Snowboardfahren, Langlauf oder Schneewandern nicht nur mehr Spaß, durch die Sehhilfe verringert sich auch das Unfallrisiko.

Laut einer Studie im Auftrag des Deutschen Skiverbands ist fast jeder dritte Hobbywintersportler im Blindflug, also entweder ohne Sehhilfe oder mit unzureichender Korrektion, unterwegs. Das Ergebnis: Jeder zweite Skiunfall ist auf Seh- und Wahrnehmungsfehler zurückzuführen. Kein Wunder, denn Wintersportarten stellen immense Anforderungen an unser Sehvermögen. Nur wer optimal sieht, kann Distanzen richtig einschätzen und Hindernisse frühzeitig erkennen. Zudem können Schneefall oder Nebel die Sicht zusätzlich einschränken. Zur Vorbereitung auf den Winterurlaub gehört deshalb ein Besuch beim spezialisierten Augenoptiker unbedingt dazu! Denn eine an das individuelle Sehvermögen angepasste Wintersportbrille sorgt nicht nur für klare Sicht beim Wintersport, sie schützt die Augen auch zuverlässig vor Wind, Kälte und mechanischen Verletzungen.

Sehschwächen korrigieren

Wer eine Sehschwäche hat, sollte diese nicht nur im Alltag, sondern unbedingt auch auf der Piste korrigieren. Nur so können Hobbysportler die Zeit im Schnee uneingeschränkt und sicher genießen! Bei Wintersportbrillen gibt es verschiedene Korrektionsmöglichkeiten:

1. Korrektionsgläser

Bei den meisten Wintersportbrillen ist es möglich, die Gläser einzuschleifen. Die Voraussetzung ist, dass die Sehschwäche in einem Bereich zwischen -4 und +4 Dioptrien liegt. Der Vorteil einer Wintersportbrille mit Korrektionsgläsern: ihr uneingeschränktes, großes Sichtfeld.

2. Clip-in-Systeme

Eine andere Möglichkeit zur Korrektion stellen so genannte „Clip-in-Systeme“ dar. Hier werden die Korrektionsgläser an der Innenseite der Gläser befestigt. Der Vorteil dieser Methode: Auch wechselnde Sehschwächen von bis zu 6 Dioptrien können damit schnell und einfach korrigiert werden. Anders als bei eingeschliffenen Gläsern ist das Sichtfeld bei Clip-in-Systemen allerdings  etwas eingeschränkt.

3. Kontaktlinsen

Die einfachste Art, die Sehschwäche auch beim Wintersport zu korrigieren, ist die Verwendung von Kontaktlinsen. Diese können ganz bequem unter jeder Art von Wintersportbrille getragen werden.

Eine für alle gibt es nicht

Welche Wintersportbrille die optimale Wahl ist, richtet sich auch nach der Art des betriebenen Wintersports. Wer actionreichere Sportarten wie Ski Alpin oder Snowboard bevorzugt, dem empfiehlt sich eine Maskenbrille, die durch ein flexibles Kopfband auch bei höheren Geschwindigkeiten oder Sprüngen  sicher und fest am Kopf sitzt. Gegenüber Sportbrillen haben Maskenbrillen ein größeres Sichtfeld, was bei rasanten Abfahrten von Vorteil ist. Tipp: Wer mit Helm auf die Piste geht, sollte diesen unbedingt zur Brillenanprobe mitnehmen.

Foto: adidas eyewear
Foto: adidas eyewear

Bei ruhigeren Wintersportarten sind leichte Sportbrillen empfehlenswert. Sportbrillen haben gegenüber Maskenbrillen den Vorteil, dass die Gläser besser belüftet werden und dadurch seltener beschlagen. Das ist besonders wichtig bei schweißtreibenden Sportarten wie Langlauf.

Das muss eine Wintersportbrille leisten

Die optimale Wintersportbrille ist an die individuelle Sehleistung ihres Trägers angepasst und richtet sich in ihrer Form nach der betriebenen Wintersportart. Sie muss rutschfest, sicher und bequem am Kopf sitzen, ohne dabei Druckstellen zu hinterlassen. Zudem sollte sich die Wintersportbrille durch ein großes Sichtfeld und eine gute Belüftung auszeichnen. Um die Augen vor dem aggressiven UV-Licht in den Bergen zu schützen, müssen die Gläser außerdem mit einem 100%-Schutz ausgestattet sein. Aufschluss darüber gibt das CE-Siegel und das UV-400-Kennzeichen.

Frau auf Skipiste hält verschiedene Wintersportbrillen in der Hand
Foto: ASiS

Eine entscheidende Rolle bei der Wintersportbrille spielt auch die Glastönung, da diese den Kontrast erhöht und so für eine bessere Sicht im Schnee sorgt. Einige Wintersportbrillenmodelle sind mit Wechselgläsern für unterschiedliche Lichtverhältnisse ausgestattet: Je dunkler die Glastönung, desto höher ist ihr Blendschutz.

Gerne informieren wir Sie in einem persönlichen Beratungsgespräch zum Thema Wintersportbrille und finden eine individuelle Lösung für optimalen winterlichen Sehkomfort. Besuchen Sie uns einfach in der Sternstraße in Bonn.